Wissenschaftsbücher des Jahres 2016 stehen fest

"Das Wissenschaftsbuch des Jahres" ist eine Aktion des Wissenschaftsministeriums, die gemeinsam mit dem Magazin Buchkultur und der österreichischen Buchbranche durchgeführt wird.

Die Publikumswahl zum "Wissenschaftsbuch des Jahres 2016" ist beendet, die Gewinner stehen fest. Die Preisverleihung findet am 22. April 2016 im Rahmen der Langen Nacht der Forschung in Wien statt.

Vom Buchklub gibt es ab Ende Februar wieder die besten Junior-Wissensbüchern im Wissens-Trolleys!

 "Österreichs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind nicht nur fachliche Experten, sondern auch exzellente Autorinnen und Autoren. Mit ihren Büchern vermitteln sie aktuelle Forschungsthemen, leisten einen wertvollen Beitrag zur Wissensvermittlung und stärken den Dialog mit der Gesellschaft. Das große Publikumsinteresse an der Wahl bestätigt diesen Weg." (Wissenschafts- und Forschungsminister Reinhold Mitterlehner)

Die Gewinner in den einzelnen Kategorien:

Naturwissenschaft/Technik:

- Karl Sigmund: Sie nannten sich Der Wiener Kreis (Verlag Springer Spektrum)

Medizin/Biologie:

- Mancuso, Stefano/Viola, Alessandra: Die Intelligenz der Pflanzen (Antje Kunstmann)

Geistes-/Sozial-/Kulturwissenschaften- Ex aequo:

- Jon Mathieu, Die Alpen. Raum – Kultur – Geschichte (Reclam Deutschland)

- Wolfgang Fürweger, Verbrannte Kindheit: 1677-1679. Die vergessenen Kinder der Hexenprozesse um den Zauberer Jackl (Ueberreuter)

Junior-Wissen:

- Horaczek, Nina/Wiese, Sebastian: Gegen Vorurteile (Czernin)

Lesen Sie mehr zu den Preisträgern und ihren Büchern auf den Seiten des Österreichischen Buchklubs der Jugend.

Quelle: www.buchklub.at
Bild: Czernin Verlag

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!