Alle Artikel von andreas.markt-huter

Lesen macht vielseitig. - Aphorismen zum Lesen

Die kleine Auswahl an Aphorismen bietet einen unterhaltsamen Einblick darin, was die großen DenkerInnen und SchriftstellerInnen zum Thema „Lesen“ zu sagen hatten.

Dabei spiegeln die jeweiligen Aussagen immer die Bedeutung des Lesens und die Rolle der Leserinnen und Leser in ihrer jeweiligen Zeit wieder. Da findet sich die Verehrung des literarischen Lesens, das die Persönlichkeit des Einzelnen wachsen lässt ebenso, wie die Kritik am reinen Viellesen, wo im ständigen Lesen auf das eigentliche Leben vergessen wird.

 

Walter Klier, Meine konspirative Kindheit

Buch-Cover

Die Biographie ist gewissermaßen die Aktzeichnung der erotischen Genauigkeit. Walter Kliers konspirative Kindheit funkt und knistert daher ordentlich in der Tiroler Zeitgeschichte herum, denn das so genannte eigene Schicksal des erzählenden Ichs ist nur ein besonders erotischer Akt, der über den ganzen Ungereimtheiten des Landes herumliegt.

Ludwig Laher, Folgen

Buch-Cover„Folgen“ ist sicher das wichtigste Wort, wenn man so ein Unding wie einen normalen Lebenslauf in den Griff kriegen will. Ludwig Laher geht mit seinen Büchern immer wieder neue Wege, um seltsame Künstlerbiographien in Erzählschatulle zu bekommen. Mit „Folgen“ rückt er sich quasi selbst auf den Künstlerleib, indem er aus der Materie seines Daseins den Stoff für seinen Roman schöpft.

Veränderung in der Tiroler Zeitungslandschaft

Die Übernahme der Tiroler Lokalzeitungen "Bezirksblätter" und die "Lokalen" durch die führende Tiroler Mediengruppe "Moser Holding" hat den Zeitungsmarkt in Tirol dramatisch verändert.

Joey Goebel, Vincent

Buch-CoverEs gibt nicht wenige, die unter dem Titel Vincent vor allem eine Marketingmaschine mit abgeschnittenem Ohr und weniger einen tragödienhaften Maler sehen. Ein Künstlerroman mit Namen „Vincent“ handelt also von vornherein von dieser Blase, in der das Machen der Kunst über dem Kunstmachen steht.

---, Österreichische Systematik

Buch-Cover

Endlich eine Bibliotheks-Bibel, mit der man auch ordentlich vereidigt werden kann! Der erste Eindruck der Österreichischen Systematik für öffentliche Bibliotheken (ÖSOB) ist staatstragend und gewaltig.

Tiroler Brauchtum: Der Frauendreißigst

Zu den wichtigsten kirchlichen Festzeiten des Jahres zählt der "Frauendreißigst" oder die sogenannten "Dreißgen", wie die Zeit zwischen "Mariae Himmelfahrt"  und Maria Geburt genannt wird. Eine besondere Aufmerksamkeit wurde während dieser Zeit schon in früheren Zeiten den verschiedenen Blumen und Kräutern gewidmet.

Lese-/Rechtschreibschwäche: Wenn Lesen und Schreiben zum Alptraum wird. Teil 2

Viele Kinder haben gewisse Startprobleme beim Lesen- und Schreibenlernen. Bei ungefähr 6 % aller österreichischen SchülerInnen liegt eine Lese-/Rechtschreibschwäche vor. Diesen Kindern kann durch eine fachgerechte Förderung geholfen werden.

Lese-/Rechtschreibschwäche: Wenn Lesen und Schreiben zum Alptraum wird. Teil 1

Es gibt Kinder, die geradezu als lesesüchtig bezeichnet werden können. Es gibt aber auch Kinder, die mit körperlichen Beschwerden reagieren, wenn es gilt auch nur kürzere Texte zu lesen; von dicken Büchern ganz zu schweigen. Die Abneigung gegen das Lesen geht meist auf massive Probleme beim Lesen zurück.

Die strickende Hexe: Sagenprojekt an der Hauptschule Axams

Sagen der eigenen unmittelbaren Umgebung haben etwas merkwürdiges. Sie ziehen einen auf unheimliche Art und Weise an und wecken die Neugier nach mehr. Hinter jedem Berg und hinter jedem Hügel verstecken sich Geschichten, die es zu entdecken gilt. Raum und Zeit verbinden sich zu einem Tanz der Fantasie.

Volltextsuche:
Bilder.tibs.at
 
Auf bilder.tibs.at finden Sie freie Bilder zu unzähligen Themen!