Ursula K. Le Guin, Erdsee - Die erste Trilogie

ursula k. leguin, erdsee - die erste trilogie„Von diesen [Magiern, Anm.], heißt es, sei der wohl größte, ganz gewiss aber der am weitesten Gereiste ein Mann namens Sperber gewesen, der seinerzeit sowohl Drachenmeister als auch Erzmagier war. Von seinem Leben und seinen Heldentaten berichten das Gedlied und andere Gesänge, doch was hier erzählt werden soll, ist eine Geschichte aus der Zeit, als er noch nicht berühmt war und über die es keine Lieder gibt.“ (S. 15)

Der erste Band der Fantasy-Trilogie von Erdsee umfasst die drei Geschichten „Ein Magier von Erdsee“, „Die Gräber von Atuan“ und „Das fernste Ufer“ in denen das Leben und die Abenteuer des Erzmagiers Sperber erzählt werden.

Die Welt von Erdsee ist eine überschaubare Inselwelt, die sich über eine Fläche von ca. 2400 km von Westen nach Osten und über ca. 2000 km von Norden nach Süden erstreckt. Im Zentrum befindet sich das größte Königreich Havnor, südlich davon, eingerahmt von einem Ring aus Inseln liegt Rokh, die Insel der Zauberer, wo sämtliche große Magier für die vielen anderen Inseln ausgebildet werden.

Eines Tages wird das Dorf des jungen Duni, der auch Sperber genannt wird, von Soldaten aus dem Reich Kargad überfallen. Sperber, der von seiner Tante in der Kunst der Magie gefördert worden ist, gelingt es mit einer magischen Verhüllungsformel einen Nebel zu weben, der die Dorfbewohner verhüllt und die Angreifer in Schrecken versetzt und in die Flucht schlägt.

Sperber übernimmt sich dabei und verfällt in eine stumme Starre, aus der ihn der Magier Ogion der Schweigsame befreit und ihm seinen wahren Namen „Ged“ gibt. Ged weiß den ruhigen und bedächtigen Ogion zwar zu schätzen, sein Ehrgeiz treibt ihn aber zur großen Zauberschule auf die Insel Rokh. Hier erweist sich Ged bald als außergewöhnlich talentiert, was den Neid eines aristokratischen Schülers herausfordert. In einem Streit mit ihm beschwört Ged unabsichtlich einen „Gebeth“, ein schattenhaftes Wesen aus der Unterwelt, der ihn von nun an verfolgt und mit dem Tod bedroht. Ged verlässt das Kloster und flüchtet zu seinem alten Meister Ogion, der ihm rät, nicht mehr zu fliehen, sondern den Gebeth zu jagen und sich dem Kampf mit ihm zu stellen.

„Die Gräber von Atuan“ spielt im Reich Kargad, wo auf Atuan die fünfjährige Tenar zur Nachfolgerin der Priesterin Arha bestimmt wird. Sie regiert das Labyrinth unter der Thronhalle, in dem dunkle Mächte hausen und ein zerbrochener Ring verborgen liegt. Eines Tages entdeckt sie im Labyrinth den Magier Ged, der versucht den Ring des Zaubererkönigs Erreth-Akbe zu stehlen.

Im dritten Abenteuer „Das fernste Ufer“ drohen merkwürdige Phänomen das Leben in Erdsee zu vernichten. Die Menschen verlieren ihren Lebenswillen und die Magier ihre Zauberkraft. Gemeinsam mit dem Königssohn Arren reist Ged bis an die Grenzen der bekannten Welt, um mit Hilfe der Drachen eine böse Macht zu besiegen, die einen Durchgang zwischen der Welt der Lebenden und der Toten geschaffen hat.

Ursula Le Guins „Erdsee Trilogie“ steht einerseits ganz in der Tradition von Tolkiens großer Fantasy-Welt von Mittelerde, mit einer mittelalterlich geprägten Welt, in der Zauberer und Drachen wirken. Andererseits finden wir keine großen Schlachten und Kämpfe gegen einen übermächtigen dunklen Feind, sondern die persönliche Auseinandersetzung mit magischen Kräften, wo das Gleichgewicht der Kräfte wiederhergestellt werden muss. Dabei ist der Held ebenso dunkelhäutig wie zahlreiche andere Protagonisten, was für den Zeitpunkt der Entstehung der Geschichten sicherlich außergewöhnlich war.

Mit großer erzählerischer Kraft gelingt es Ursula Le Guins die Leserinnen und Leser immer tiefer in das Universum von Erdsee hineinzuziehen. Dabei entfaltet sich ganz ohne große Schlachten und Heere ein erzählerischer Spannungsbogen, der vom Anfang bis zum Ende durchgehalten werden kann. Ein überaus lesenswerter und eigenwilliger Fantasy-Roman, der sich mit Tolkiens Herrn der Ringe messen kann und Jugendlichen und Erwachsenen ein spannendes und unterhaltsames Lesevergnügen verspricht.

 

Ursula K. Le Guin, Erdsee - Die erste Trilogie. Übers. v. Karen Nölle [Orig. Titel: Tales from Earthsea]
Frankfurt a. Main: Fischer Sauerländer Verlag 2020, 592 Seiten, 18,50 €, ISBN 978-3-596-70405-7

 

Weiterführende Links:
Fischer Sauerländer Verlag: Ursula K. Le Guin, Erdsee - Die erste Trilogie
Wikipedia: Ursula K. Le Guin

 

Andreas Markt-Huter, 20-04-2016

Bibliographie

AutorIn

Ursula K. Le Guin

Buchtitel

Erdsee - Die erste Trilogie

Originaltitel

Tales from Earthsea

Erscheinungsort

Frankfurt a. Main

Erscheinungsjahr

2020

Verlag

Fischer Sauerländer Verlag

Reihe

Erdsee Trilogie

Übersetzung

Karen Nölle

Seitenzahl

592

Preis in EUR

18,50

ISBN

978-3-596-70405-7

Lesealter

Altersangabe Verlag

o.A.

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Ursula K. Le Guin (1929–2018) gilt als die Grande Dame der angloamerikanischen Science-Fiction. Sie wurde mit zahlreichen Literatur- und Genrepreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem National Book Award für ihr Lebenswerk.