Johan Egerkrans, Nordische Wesen

jaohan egerkrans, nordische wesen„Zu den nordischen Wesen zählen unter anderem die Naturwesen. Genau wie die Natur selbst sind sie nicht grundsätzlich gut oder böse, sondern einfach launisch. Und sie haben, wenn überhaupt, andere moralische Regeln als wir Menschen.“ (S. 10)

Die nordischen Fabelwesen sind von einer mystischen und dunklen Aura umgeben, die sich überaus vielschichtig zeigen und den Kategorien Gut und Böse meist entziehen. Johan Egerkrans stellt die wichtigsten und bekanntesten nordischen Wesen vor. Er beschreibt ihre Erscheinung, ihr Wesen und ihren Charakter und zeigt ihr vielseitiges Verhältnis zu den Menschen auf.

Egerkrans teilt die nordischen Wesen in fünf Kategorien ein: die Naturwesen, die Helfergeister, die Gestaltwandler, die Totenwesen und die Ungeheuer. Die „Naturwesen“ gelten als launisch und erscheinen einmal als freundlich und großzügig, ein anderes Mal wieder als bösartig und rachsüchtig, womit ihre Charaktere mehr denen von Kindern als von Erwachsenen gleichen. Neben Herkunft und dem möglichen Schutz vor den Naturwesen werden die bekanntesten Naturwesen wie Elfe, Troll, Eschenfrau, Grubengeist, Wichtel, Meerjungfrau, Riese, Kobold, Klabautermann, Vitte u.a. einzeln vorgestellt.

Die zweite Kategorie nordischer Wesen zählt zu den „Helfergeistern“, bei denen es sich um magische, meist mit den Mächten der Finsternis verbundene Wesen handelt, die mit Hilfe eines Rituals angerufen werden können. Als ihre wichtigsten Vertreter werden Spiritus und Milch-Hase genannt.

Eine weitere Kategorie sind die „Gestaltwandler“, das sind Menschen, die durch einen Fluch in ein Tier oder ein übermenschliches Wesen verwandelt werden oder sich bewusst verwandeln können. Dazu zählen Wesen wie die Mahr oder der Werwolf. Zur Kategorie der „Totenwesen“ gehören alle Seelen, die durch einen tragischen Tod erfahren haben und unerlöst geblieben sind oder zur Strafe nach ihrem Tod keine Ruhe finden dürfen. Für die Menschen werden sie dabei oft zur Gefahr. Vertreter dieser Richtung sind u.a. das Feuermännchen, der Draug, die Wiedergänger, das Myling oder der Nachtrabe.

Als letzte nordische Wesen werden die „Ungeheuer“ vorgestellt, die mehr tierische als menschliche Züge aufweisen. Sie beeindrucken durch ihre Größe und Gefährlichkeit. Genannte werden der Riesenkrake, die Grollborste, der Drache, der Kirchengrimm, die Seeungeheuer und der Lindwurm.

Alle, die sich für die Welt der nordischen Mythologie und ihre geheimnisvollen und mystischen Fabelwesen interessieren, werden vom Kinderbuch „Nordische Wesen“ beeindruckt sein. Dabei gelingt es dem überaus eindrucksvoll gestalteten und informativen Sachbuch alle Altersgruppen von Kindern bis Erwachsene anzusprechen.

Johann Egerkrans Sachbuch überzeugt durch sein spannendes und informatives Hintergrundwissen ebenso wie durch seine kunstvollen Illustrationen zu den einzelnen Fabelwesen des Nordens und vermag junge und alte Leserinnen und Leser gleichermaßen zu begeistern.

Johan Egerkrans, Nordische Wesen. Ill. v. Johan Egerkrans, übers. v. Maike Dörries [Orig. Titel: Nordiska väsen], ab 6 Jahren
Zürich: Woow Books Verlag 2019, 128 Seiten, 22,70 €, ISBN 978-3-96177-041-0

 

Weiterführende Links:
Woow Books Verlag: Johan Egerkrans, Nordische Wesen
Homepage: Johan Egerkrans (engl.)

 

Andreas Markt-Huter, 21-05-2019

Bibliographie

AutorIn

Johan Egerkrans

Buchtitel

Nordische Wese

Originaltitel

Nordiska väsen

Erscheinungsort

Zürich

Erscheinungsjahr

2019

Verlag

Woow Books Verlag

Illustration

Johan Egerkrans

Übersetzung

Maike Dörries

Seitenzahl

128

Preis in EUR

22,70

ISBN

978-3-96177-041-0

Lesealter

Altersangabe Verlag

6

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Johan Egerkrans ist ein bekannter schwedischer Kinderbuchillustrator. Das Fantastische und Übernatürliche begeistert ihn schon seit Langem, darum wollte er unbedingt ein Buch über dieses Thema schreiben. Nordische Wesen gilt in Schweden bereits jetzt als moderner Klassiker.