Lian Hearn, Die Legende von Shikanoko - Herrscher der acht Inseln

lian hearn, die legende von shikanoko„»Nun lautet dein Name Shikanoko – Kind des Hirsches.« Eine entfernte Erinnerung durchwehte ihn – ein Hirschkalb, die Stimme seines Vaters –, und er wusste, dass er niemals einen anderen Namen annehmen würde. Dann sank er in einen tiefen Schlaf.“ (S. 32)

Wie durch ein Wunder gelingt es dem sechzehnjährigen Kazumaru dem Mordanschlag seines Onkels mit Hilfe eines Hirsches zu entkommen, der sich vor den Jungen wirft und den Sturz in den Abgrund mit seinem Leib dämpft. Mit Hilfe eines magischen Zaubers wird Kazamuru mit dem Hirsch verbunden und nun Shikanoko genannt.

Shisoku, der Zauberer aus dem Dunklen Wald, fertigt aus dem Geweih und dem Schädel des Hirsches eine magische Maske, die Shikanoko magische Kräfte verleihen sollen, die er noch zu beherrschen lernen muss. Shika verlässt den Zauberer und schließt sich Akuzenji, dem König des Berges an, der als Räuber die Straßen unsicher macht. Die Bande macht sich auf den Weg, um den Fürsten Kiyoyori gefangen zu nehmen. Akuzenji will aus dem Schädel des Fürsten auch für sich eine Maske mit magischen Kräften herstellen lassen. Beim Angriff auf den Fürsten Kiyoyori wird die Räuberarmee geschlagen und nur Shikanoko und Tora, eine Hexe, bleiben am Leben.

Im Kaiserreich stehen sich die beiden großen Familienclans der Kakizuki und der Miboshi, die beide kaiserliche Abkunft sind, unversöhnlich gegenüber. Nach dem Tod von Kiyoyoris erster Frau, wurde er von seinem Vater, aus strategischen Gründen, gezwungen, Tama, die Frau seines jüngeren Bruders Masachika zu heiraten. Dieser schließt sich aus Hass dem gegnerischen Clan der Miboshi an und auch Tama bleibt Kiyoyori stets reversiert.

Shikanoko wird von Kiyoyori aufgenommen, später aber entführt und zum mächtigen Fürstabt gebracht. Als der Kaiser im Sterben liegt, plant der Fürstabt dessen Thronfolger Prinz Momozonos zu stürzen und dessen kindlichen Sohn Yoshimori töten zu lassen, um seinen eigenen Favoriten auf den kaiserlichen Thron zu setzen.

Als der Krieg zwischen den Kakizuki und Miboshi ausbricht, gerät Shikanoko direkt zwischen die Fronten und soll im Auftrag des Fürstabtes den rechtmäßigen Thronfolger Yoshimori töten, dem mit Aki, der Herbstprinzessin, die Flucht gelungen ist. Als Shikanoko auf die beiden trifft, beschließt er einen anderen Weg zu gehen, doch der Einfluss und die magischen Kräfte des Fürstabtes sind stärker als erwartet.

„Die Legende von Shikanoko“ erzählt die epische Geschichte zweier verfeindeter Fürstenclans, deren Schicksal eng mit dem Schicksal des jungen Helden Shikanoko verbunden ist. Dieser entschließt sich, trotz aller Gefahren, den rechtmäßigen Erben des Lotusthrons und die Herbstprinzessin Aki zu retten.

Lian Hearns Königsdrama spielt im mittelalterlichen Japan, das von magischen Wesen, Zauberern und Hexen bevölkert wird und in dem Ehre und Macht alles, ein Menschenleben aber nichts ist. Der exotische kulturelle Hintergrund, die zahlreichen stark gezeichneten Protagonisten und die überaus spannende und außergewöhnliche Geschichte ziehen die Leserinnen und Leser von Beginn an in ihren Bann und versprechen ein unterhaltsames Lesevergnügen.

Lian Hearn, Die Legende von Shikanoko - Herrscher der acht Inseln. Aus der Reihe: Die Legende von Shikanoko Bd. 1, übers. v. Sibylle Schmidt [Orig. Titel: The Tale of Shikanoko. Lord of the Darkwood], ab 14 Jahren
Frankfurt a. Main: Fischer Taschenbuch Verlag 2019, 592 Seiten, 14,40 €, ISBN 978-3-7335-0316-1

 

Weiterführende Links:
Fischer Taschenbuch Verlag Lian Hearn, Die Legende von Shikanoko - Herrscher der acht Inseln
Wikipedia: Gillian Rubinstein

 

Andreas Markt-Huter, 28-09-2020

Bibliographie

AutorIn

Lian Hearn

Buchtitel

Die Legende von Shikanoko - Herrscher der acht Inseln

Originaltitel

The Tale of Shikanoko. Lord of the Darkwood

Erscheinungsort

Frankfurt a. Main

Erscheinungsjahr

2019

Verlag

Fischer Verlag

Reihe

Die Legende von Shikanoko Bd. 1

Übersetzung

Sibylle Schmidt

Seitenzahl

592

Preis in EUR

14,40

ISBN

978-3-7335-0316-1

Lesealter

Altersangabe Verlag

14

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Lian Hearn ist das Pseudonym der Autorin Gillian Rubinstein, die in Großbritannien geboren wurde und in Nigeria und Großbritannien aufwuchs. Sie studierte moderne Sprachen und arbeitete anschließend als Filmkritikerin und Redakteurin. Sie ist die Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher. Ihr lebenslanges Interesse an Japan und seiner Kultur führte dazu, dass sie Japanisch lernte und das Land unzählige Male bereiste. Lian Hearn lebt heute in Goolwa, Australien.