Bruno Preisendörfer, Manneswehen

Buch-Cover

Wenn es möglich ist, mit Hilfe der weiblichen Feuchtgebiete einen kontinentalen Bestseller zu landen, dann müsste das mit entsprechend literarischer Ausgestaltung auch mit den männlichen Geschlechtsteilen möglich sein.

Bruno Preisendörfer setzt seinen Roman Manneswehen mit der Härte des entsprechenden Klischees in die Literaturgeschichte. Sein Held ist Spezialist für sanitäre Anlagen und kennt sich bei Duschköpfen, Abflüssen und Toilettenboards bestens aus. Die Partnerin des Sanitär-Profis ist Gynäkologin, die offen zugibt, sexuell privat mit Hingabe eine Sau zu sein.

Zu Beginn erleben wir den Ich-Erzähler völlig fertig, wie er gerade in einer Spezialkonstruktion sitzt, die es ihm ermöglicht, seine Genitalien zu schonen. Der Held hat sich soeben sterilisieren lassen und wir lernen gleich den Unterschied zwischen Sterilisation und Kastration, wie überhaupt sofort erklärt wird, wie es zur Vasektomie gekommen ist.

Zentrum des Geschehens ist ein mittelgroßes Ärztehaus, in dem alle Spezialisten, welche zwischen Nabel und Kniekehle zuständig sind, ordinieren. Auch Helen, die Partnerin des Helden, ordiniert in diesem Service-Haus für Darm, After und Genitalien. Mit etwas Glück wird sie sogar von einem leicht impotenten Vorgesetzten die Praxis erben.

In vier Kapiteln geht es um alle Möglichkeiten der Verhütung und deren Perfektion, es geht um Samenproben vor und nach der Operation, um Stellungen während der Rekonvaleszenz und um Übungen zur Förderung des männlichen Selbstbewusstseins.

Denn obwohl sich der Ich-Erzähler dem Boxsport hingibt, fühlt er sich zwischendurch elendiglich und verliert jegliche sogenannte männliche Haltung.

Und über allem schwebt das Damoklesschwert der Sexualität, auf Schritt und Tritt und im Schritt und Tritt breitet sie sich ständig aus, taucht im Unterbewusstsein auf oder benimmt sich unkontrollierbar.

In Erinnerung ist dem Helden eine Sex-Performance in einem Theater, wobei die Performance-Künstlerin ein Spektakulum festschraubte und das Publikum auffordert, einmal hemmungslos zu gucken. - Kunst kann also auch ein Leben lang prägen!

Manneswehen sollte man augenzwinkernd lesen, wie ja auch Bruno Preisendörfer seinen Helden augenzwinkernd in die Welt der sexuellen Höhen und Tiefen schickt. Und irgendwo ist dieser leicht jammernde Held nach seiner Sterilisation erst ein richtiger Mann, das ist vielleicht die Überbotschaft dieses durchaus informativen und was Verhütung betrifft aufklärerischen Romans.

Bruno Preisendörfer, Manneswehen. Roman.
Frankfurt/M: Eichborn 2009. 196 Seiten. EUR 17,50. ISBN 978-3-8218-6103-6.

 

Weiterführende Links:
Wikipedia: Bruno Preisendörfer

 

Helmuth Schönauer, 04-07-2009

Bibliographie

AutorIn

Bruno Preisendörfer

Buchtitel

Manneswehen

Erscheinungsort

Frankfurt

Erscheinungsjahr

2009

Verlag

Eichborn

Seitenzahl

196

Preis in EUR

EUR 17,50

ISBN

978-3-8218-6103-6

Kurzbiographie AutorIn

Bruno Preisendörfer, geb. 1957 in Aschaffenburg, lebt in Berlin.

Themenbereiche