der wolf - the wolf„Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Karu. Gemeinsam mit mehreren Wölfen lebe ich im Wald deiner Heimat. / May I introduce myself? My Name is Karu. Together with other wolves I live in the woods of your country.“ (S. 6 / 6)

Die Wölfin Karu die mit ihrem Mann Teber und ihren drei Kindern Mira, Sidra und Giban im Wald lebt, erzählt ihre abenteuerliche Geschichte, die in einem Zirkus der Menschen ihren Anfang nimmt.

valentin werner, englisch für Eltern„Dabei orientiert sich dieses Buch grundsätzlich an den Anforderungen und Inhalten des Schulunterrichts. Es dient in erster Linie einer anschaulichen, leicht verständlichen Auffrischung und gezielten Hilfe für Sie als erstem Ansprechpartner Ihres Kindes bei den Hausaufgaben und beim (gemeinsamen) Lernen. Ebenso eignet es sich als Nachschlagewerk und Wiederholungshilfe für die Schülerinnen und Schüler selbst.“ (S. 7)

Für so manche Eltern ist der Englischunterricht in der Schule bereits in weitere Ferne gerückt, sodass die eigenen Englischkenntnisse in Bezug auf Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung, Wortschatz und Wortbildung nicht mehr ganz präsent erscheinen. „Englisch für Eltern“ bietet dazu eine wertvolle Unterstützung, die aber auch von den Schülerinnen und Schülern gezielt genutzt werden kann.

ana sender, the cottingley fairies„When we were little, my cousin Elsie an I spent summer afternoons in the forest. Not just the afternoons. And not just the summer. Mornings too, and some night, and autumns – and most of the time that we weren’t at school …“

Frances Griffiths und ihre Cousine Elsie Wright verbringen die meiste Zeit im nahe gelegenen Wald, wo sie der harten und kalten Welt der Erwachsenen und den Erfahrungen des 1. Weltkrieges entfliehen können. Sie wünschen sich, dass die Erwachsenen sehen könnten, was sie sehen und sie beschließen, ihre Erlebnisse im Wald zu fotografieren.

„It was a mystery. Where was all the toilet paper? But this time Gordon found a clue. Things could not go on like this. The floor was sticky with fruit. The birds were far to noisy. The living room was like a jungle. And Tapir had not washed his dishes.“

Eines Tages hat der Pinguin Gordon genug von klebrigen Gängen und einem Wohnzimmer, in dem es wie in einem Dschungel aussieht. Seinem Freund Tapir wiederum gehen Gordons ständige Beschwerden und sein Fischmüll auf die Nerven. Was sollen die zwei Freunde, die so widersprüchlich sind, nur machen. Gordon hat eine Idee, die den Tag retten könnte.

Wörter lassen sich am besten in Wörterbüchern sammeln. Nichts ist naheliegender als eine Sammlung englischer Wörter für kleine Kinder in einem „Englisch Bildwörterbuch“ zu vereinen.

Wenn es am Morgen in der Küche zum Frühstück geht, gibt es eine Menge von Gegenständen, Utensilien und Nahrungsmitteln, denen wir täglich begegnen und die wir täglich brauchen. Seien es Gegenstände wie der Tisch, der Herd, der Topf aber auch Messer und Gabel oder aber Nahrungsmittel wie Butter, Marmelade, Brot, Wurst und auch das Müsli alle haben nicht nur einen deutschen Namen sondern lassen sich auch in englischer Sprache bezeichnen.

„And next to the old peoples’s home there was a tall building. That’s where the penguins lived. Really they’re called nuns, but we called them penguins because they wore black clothes and white bonnets on their heads.“ (15)

Das Kapitel „It’s the most wonderful time of the year“, das von einer aus dem Rahmen geratenen Weihnachtsfeier in einem von Nonnen geführten Altenheim erzählt, ist eine von zehn in sich abgeschlossenen Geschichten des Autors Andreas Steinhöfel, in denen er und sein Bruder Dirk jeweils die Hauptrollen spielen.

Ein Kennzeichen eines guten Lernspieles ist es, wenn es gelingt, die angeborene Neugier und Lernbereitschaft der Kinder mit ihrer Lust am Spiel zu verbinden.

Kai Haferkamps interaktives Spiel Die Englisch-Detektive gehört - um ein Urteil vorweg zu nehmen - dazu.

Buch-Cover

"Englisch lernen ist nicht schwer, aller Anfang aber sehr!" Dabei haben gerade die ersten Gehversuche in einer neuen Sprache viel Spannendes und Unterhaltsames bieten.

Inka Frieses Wir lernen Englisch aus der Reihe: "Wieso? Weshalb? Warum?" bietet mit Hilfe des audiodigitalen Lernsystems tiptoi die Möglichkeit mit allen Sinnen spielerisch und interaktiv eine neue Sprache kennen zu lernen. Mehr als 600 Geräusche und Texte bieten eine große Palette an Möglichkeiten sich mit der englischen Sprache auseinander zu setzen.

Buch-Cover

Eine spannende und unterhaltende Lektüre ist der erste Schritt auf dem Weg zum begeisterten Lesen. Dies gilt nicht nur für Literatur im Allgemeinen sondern auch für Lesebücher für den Fremdsprachenunterricht.

The Treasure of Blackbird Rock an other Mysteries von Julian Press gehört zu den Büchern, die aufs Weiterlesen neugierig machen und einen die Mühen von Fremdsprachen gerne auf sich nehmen lassen. Im Grunde bewegen sich die junge Leserinnen und Leser durch den fremdsprachigen Kriminalroman ja fast gleich wie die kleine Detektive des Romans durch den Kriminalfall. Mit dem Wörterbuch in der Hand können sich die jungen Leserinnen und Leser kriminalistisch auf die Suche nach der Bedeutung und dem Sinn einzelner Wörter und Sätze machen.

Buch-Cover

"No pain, no gain" sagt ein englisches Sprichwort. Englisch lernen kann aber durchaus unterhaltsam sein, wie das neue Lernheft Sicheres Englisch aus der Reihe "Lern-Detektive, Jetzt blick ich durch" beweist.

Das Englisch-Lernheft für die 4. Schulstufe bietet abwechslungsreich gestaltete Übungen, die von den Kindern selbständig durchgeführt und kontrolliert werden können. Mit Hilfe einer beigelegten CD werden die Kinder durch die einzelnen Kapitel geleitet, wobei die einzelnen Aufgaben in englischer und deutscher Sprache erläutert werden. Die Übungen sind abwechslungsreich gestaltet und so finden sich neben klassischen Textaufgaben unterhaltsame Dialoge, Kreuzworträtsel, Erzählungen, Spiele und Lieder, die von passenden Illustrationen ergänzt werden.