Die unterschiedlichen Aspekte des gemeinsamen Lesens sind Mittelpunkt der Aktion LesepartnerInnen des Unterrichtsministeriums, die in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Buchklub der Jugend durchgeführt wird. Initiativen zum Vorlesen und miteinander Lesen in der Schule und zuhause werden gefördert und sollen anschließend in den Schulalltag übernommen werden.

jum wird als Fachzeitschrift zur Leseförderung mit Beiträgen zur Lesedidaktik, -forschung und -psychologie herausgegeben. Dazu bietet es Fachartikel und Berichte über die Produkte und Aktivitäten des Buchklubs. Vier Seiten sind jeweils der Initiative LESEFIT gewidmet.

Das Elternmagazin des Buchklubs beantwortet Elternfragen, hilft bei Lese- und Lernproblemen, empfiehlt aktuelle Kinder- und Jugendbücher und vor allem: Es unterstützt Ihre Schulbibliothek!

Für jedes verkaufte Exemplar (Verkaufspreis 4 Euro) erhält die Schule 3 Euro Prämienguthaben.

Auch zu den Bänden der Reihe BUCHKLUB CROSSOVER gibt es eigene CYBER.TOURS im Internet. Die CYBER.TOUR zum Band 2 "Verkauft! Werbung und Literatur" ist hier zu erreichen: Klick

Lesen ist multimedial geworden. Wir lesen Bilder, Töne, Filme, Texte. Wir lesen nebeneinander, kreuz und quer, gedruckt und online. Dieses "neue" Lesen greift Buchklub CROSSOVER, die Nachfolgereihe von Doppelklick, in mehrfacher Hinsicht auf. Von LehrerInnen und Medienfachleuten speziell für den Deutschunterricht entwickelt, bietet
Buchklub GORILLA: Die Taschenbuchreihe für HS und AHS (ab der 5. Schulstufe). Jahr für Jahr erscheinen neue Bände der Reihe, bisher sind es 30. Heuer neu: "Jimmys Traum", von Ingrid und Christian Mitterecker, und "Die Rache der Videomonster

Rechtzeitig zum Schulbeginn wurden in der vergangenen Woche die beiden CYBER.TOURS zu den zwei neuen GORILLA-Bänden des Buchklubs online gestellt.

Immer wieder wurde den Buchklub-MitarbeiterInnen – teils hinter vorgehaltener Hand – von LehrerInnen berichtet, dass sie die Volksschul-Übungshefte "LESEFIT mit PHILIPP und FAXI" auch in der Hauptschule einsetzen.

Am 4. Mai 2006 trafen sich Landes- und BezirksreferentInnen des Buchklub zur Jahrestagung in Seggau.
Nach der Begrüßung auf Schloss Seggau ging es gemeinsam im Bus nach Gleisdorf, wo im Rahmen eines beeindruckenden Festaktes von Staatssekretär Franz Morak der Österreichische Kinder- und Jugendbuchpreis 2006 verliehen wurde.

CROSSOVER nennt der Buchklub sein neuestes Produkt. Der Name steht für das Konzept: Lesen ist nicht mehr eindimensional, Lesen ist nicht mehr nur Lesen von gedrucktem Text. Zum Lesen gehört auch die Aufnahme von Bildern, Tönen und Filmen.