geschichtendrache-intro.jpgDer Buchklub bietet ab dem Schuljahr 2018/19 ein neues Programm an, das die Magazine durch Bücher ersetzt. Ab Herbst enthält die Mitgliedschaft zwei Buchklub-Bücher im Jahr für jedes Kind zum leistbaren Preis von € 10,–pro Schuljahr. Der beliebte Geschichtendrache begleitet die Kinder dabei.

Im Juni bekommen alle Volksschulen ein Lese-Exemplar zugesandt. 

Der Buchklub und das Bildungsministerium haben dazu eingeladen, im Schuljahr 2017/2018 Leseschaufenster zu gestalten, und einen Wettbewerb ausgeschrieben.

Aus diesem Grund hat die 3B der Neuen Mittelschule 2 Schwaz Kontakt zum Schwazer Kindergarten Lore Bichl aufgenommen und ein Schaufenster gestaltet. Im Zentrum steht das Bilderbuch „Achtung Ziesel!“, das auf kreative Weise in Szene gesetzt wurde. Die Tiere des Teiches wurden mit Laubsägen ausgeschnitten und bemalt, eine Teichlandschaft mit echtem Gras hergestellt und sogar ein QR-Code produziert, der die Geschichte auch als Hörbuch präsentiert.

Dem Buchklub ist es ein Anliegen, jungen Menschen Freude am Lesen und an Büchern zu vermitteln. Gerade im Kindergarten kommen auf die PädagogInnen verstärkt elementare Entwicklungs- und Bildungsaufgaben zu.
Hier möchte der Buchklub helfen – speziell in der Sprach- und Leseförderung.

Die Tiroler Landesregierung arbeitet auch 2017 wieder in dem so wichtigen Bereich der vorschulischen Leseförderung mit dem Buchklub zusammen und stellt allen Kindergärten in Tirol ein Abonnement (4 Ausgaben) des Buchklub-Magazins STUPS gratis zur Verfügung.

Die Bildungsmedien des Buchklubs bestechen durch ein einzigartiges Konzept, sie ermöglichen differenzierten Unterricht durch verwandte Themenstrecken, auf denen die Inhalte aller Hefte basieren. So kann ganz einfach  jahrgangsübergreifend mit unterschiedlichen Heften gearbeitet werden. Auch die Differenzierung innerhalb der Klasse wird durch den Einsatz mehrerer themenverwandter Hefte auf unterschiedlichem Niveau möglich.

Michael Roher, der Autor und Illustrator des Buches  "Der Fluss",wurde 1980 in Niederösterreich geboren. Er wuchs in Krems auf und nach der Matura und dem Zivildienst zog er nach Wien. Er begann eine Ausbildung zum Sozialpädagogen. Seine Liebe zum Zirkus, zum Zeichnen und Gestalten sowie die Arbeit mit Menschen bestimmen seinen Tätigkeiten. Zeichnen ist eine seiner Lieblingsbeschäftigungen. Er verwendet bei seinen Illustrationen unterschiedliche Techniken. Für seine Kinderbücher hat er zahlreiche Auszeichnungen bekommen. Er lebt mit seiner Familie in Baden bei Wien.

Eine Maus und ein Leopard – im Zoo – freunden sich an. Die Maus Rosa bittet die Großkatze Rigo, ihr Beschützer zu sein. Zunächst hin- und hergerissen übernimmt Rigo dann doch diese Rolle. Die kleine Maus bringt dem Leoparden die Welt aus dem Zoo in sein Gehege. In 28 Geschichten über den Zoo und die Welt festigt sich die Freundschaft zwischen einer Katze und einer Maus.

Auf dem höchsten Berg im Simmelgebirge, dem Dogglspitz, wohnen die fünf Tiere - das scheue Huhn, der bockige Hirsch, die garstige Gams, das maulige Murmeltier und der Party-Hase. Eines Tages herrscht unter den Bewohnern große Aufregung, als sie erfahren, dass ein neuer Nachbar zu ihnen auf die Bergspitze zieht. Obwohl sie ihn noch nie gesehen haben, sind sich alle Tiere einig: So einer wie der Schusch gehört nicht hierher! Es wird viel über ihn erzählt. So soll er riesengroß, muffig, zottelig - ja einfach schaurig - sein. Als die Tiere eine Einladung zu seiner Einweihungsparty erhalten, will keiner hingehen. Nur der Party-Hase ist mutig genug und lässt sich auf das Abenteuer ein.

Der Österreichische Rahmenleseplan, kurz ÖRLP, ist ein überinstitutioneller Vernetzungs- und Entwicklungsplan, welcher Ziele und Wege einer adäquaten Leseförderung sämtlicher Altersklassen und Bildungsschichten in Österreich aufzeigt. 

An der Erstellung des ÖRLP waren insgesamt 123 Expertinnen und Experten beteiligt, 52 davon in den thematisch strukturierten Arbeitsgruppen. Der Österreichische Rahmenleseplan will ein bedeutsamer Baustein für die Entwicklung der Leseförderung in Österreich sein. Unabhängig von den vielfältigen Zuständigkeiten richtet sich das Expert/innen-Papier erstmals an die Gesamtheit der österreichischen Vertreterinnen und Vertreter im Bildungsbereich Lesen, da ein gemeinsamer und verbindlicher „nationaler Plan“ allen Akteuren helfen soll, zu erkennen, wo anzusetzen und worauf abzuzielen ist. Die Erstellung dieses Leseplanes möchte den bisher nicht durchgehend strukturierten Umgang mit dem Thema Lesen zugunsten einer der Komplexität des Themas angemessenen Sichtweise überwinden.

Peter, ein normalerweise durchschnittlich braver Kindergartenbub entdeckt plötzlich , dass sich die Menschen um ihn herum zu genau den Dingen und Tieren verwandeln, als die er sie beschimpft. Zuerst findet er Gefallen daran, bis er ganz alleine ist. Durch die Entschuldigung wird (fast) alles rückgängig gemacht.

Bewertung:

Mit ihrem ersten Bilderbuch bei Hanser erzählt die Autorin und Illustratorin Sybille Hein in „PRINZ Bummel LETZTER“ eine Geschichte mit Bildern und Worten.

Prinz Bummelletzter, also eigentlich Prinz Willibald, ist ein Prinz zum Bummeln und Verlieben. Mit seinen drei Brüdern kann er in keiner Weise mithalten. Sogar wenn er schnell sein will, kommt ihm immer etwas dazwischen.