kinderkrippe matrei a, brennerWenn wir in der Kinderkrippe ein Bilderbuch anschauen, schaffen wir eine feine Atmosphäre ohne viele Ablenkungsmöglichkeiten.

Denn die Lesezeit soll eine besondere Zeit sein und am besten sollen alle Sinne mit einbezogen werden:

kinderkrippe musikäferWir lesen Bücher vor. Wir stellen Fragen. Wir sprechen mit den Kindern beim Wickeln. Wir erzählen Geschichten.

Wir erfinden sehr gern zu den Themen der Kinder wirklichkeitsgetreue Geschichten. Zurzeit ist es eine Katzengeschichte. Inspiriert zu unseren Geschichten werden wir in zahlreichen Fachbüchern, in Kinderbüchern, im Internet und in alten Biologieheften.

kindergarten thaurIm Kindergarten in Thaur finden sich der Gruppen sieben,
die alle das Lesen so sehr lieben.
Darum wurde über einen leeren Raum nicht lange nachgedacht,
und schnell eine Bücherei daraus gemacht.

So tummeln sich dort die Kinder aus dem ganzen Haus -
und aus dem Getummel kamen schnell ein paar wichtige Regeln heraus.
Die älteren Kinder haben diese dann zu Papier gebracht,
und wer die Regeln weiß, hat den Büchereischein gemacht.

kindergarten miedersUnser Kindergarten hat das Ziel allen Kindern in unserem Haus den Zugang zu einem umfangreichen Angebot an Büchern zu ermöglichen und sowohl die Freude an Büchern,  als auch das Interesse an Buchstaben zu fördern.

Wortschatzerweiterung, Erzählfreude und  Vorfreude auf das eigene Schreiben und Lesen resultiert für uns unter anderem aus dem kontinuierlichem Vorlesen und Erzählen, sowie qualitativ hochwertiger altersadäquater Literatur und spezieller Lernbereiche. Ein wichtiger Bestandteil zum Gelingen der Leseförderung in elementarpädagogischen Einrichtungen ist aus unserer Sicht  die Zusammenarbeit von Elternhaus, Kindergarten und Schule.

Barbara Kindergarten SchwazIm Barbara Kindergarten in Schwaz ist die ganzheitliche Sprach- und Leseförderung ein wesentlicher Teil der pädagogischen Konzeption und beinhaltet auch Angebote für die Familien der Kinder.

In 12 durchnummerierten Taschen werden pro Tasche jeweils 4 Bilderbücher übers Wochenende an die Familien verliehen. An jeder Tasche sind laminierte Karten befestigt. Sie geben Auskunft über den Inhalt, bieten Informationen sowie die Regeln der Nutzung.

Kindergarten BärbichlWir legen in unserem Kindergarten sehr viel Wert auf eine qualitativ wertvolle Sprachförderung. Eine Möglichkeit, die Kinder dahingehend zu begeistern, bietet unser Entspannungs- und Lesebereich.

Die Kinder schmökern nicht nur gerne auf eigene Faust durch die bunten Bücherwelten, sondern genießen die Zeit, in der wir ihnen eine der Geschichten in gemütlicher Atmosphäre vorlesen. Unsere Lesecouch ist stets zu klein für unsere zahlreichen interessierten Zuhörer. Kein Wunder also, dass beim Vorlesen der Boden meist bis zum letzten Winkel des Entspannungsbereichs mit aufmerksamen Kindern belegt ist.

Kamishabai"Wenn wir selbst vollkommen im Bild darüber sind, was wir erzählen, vorlesen oder vortragen, dann malen wir Bilder in den wachen Sinnen der Zuhörerinnen. Wer selbst überzeugt von etwas ist, überzeugt andere. Wer selbst neugierig ist, weckt bei anderen Neugierde. Wer selbst begeistert ist, begeistert andere.“ (Unsere Kinder 6/2017 S 26)

Dieser Satz ist für mich ein ganz besonderer, wenn man ihn so liest dann sagt er gerade im Zusammenhang mit Bilderbüchern ganz viel aus. Man sollte diesen ständig im Hinterkopf haben, denn ich denke man kann einem Bilderbuch mit der eigenen Mimik und Gestik so viel mehr geben bzw. die Kinder begeistern und mitziehen in die „Innenwelt“ des Buches.

bücherregal„Kannst du mir das Buch vorlesen“ diesen Satz hören wir im „Himmbärgarten“ täglich mehrmals und kommen dem Wunsch sehr gerne nach. In unserem Kindergarten sind Bilderbücher hoch im Kurs und die Kinder lieben es, gemütlich zusammenzusitzen und den Geschichten zu lauschen.

Bei uns herrscht die Regel: wer das Buch aussucht, darf am Schoß sitzen. So kommt es allzu oft zu der Situation, dass wir PädagogInnen mit einem Kind am Schoß und umringt von den restlichen Kindern auf der Bank sitzen. Unermüdlich werden Bücher ausgesucht und manchmal können die Kinder den Text schon auswendig und beschweren sich, wenn nicht wortgenau vorgelesen wird.

lesen im kindergartenDie Kinder in unserem Kindergarten können nicht genug von Büchern bekommen. Unser gemütliches Sofa ist ständig von fleißigen Lesern besetzt, die Bücher sprechen verschiedene Interessengebiete an und sind übersichtlich auf Kinderhöhe präsentiert.

Hier ein paar gut bewährte Praxiserfahrungen, um neue Bücher einzuführen und sie den Kindern richtig schmackhaft zu machen:

BB_KG_ti1_0.jpg In unserer Kinderkrippe legen wir sehr viel Wert auf die Förderung der Sprache, des Erlebens von gemütlichen Vorleseeinheiten und Erzählen von Geschichten.

Oft geschieht dies ganz nebenbei, ohne große Vorbereitung, ohne große Planung.

Wir haben ein breites Angebot von Bilderbüchern oder Büchern, welche in Hülle und Fülle Reime enthalten, lustige Fingerspiele oder Mitmachgeschichten.