Susanne Wiesinger / Thies Jan Kulturkampf im Klassenzimmer

susanne wiesinger, kulturkampf im klassenzimmer„Die Lehrerin Susanne Wiesinger bietet mir ihrem Buch einen Debattenbeitrag an, denn sie hat gemerkt, dass der Islam die Alltagswelt vieler muslimischer Schülerinnen und Schüler in Österreich sehr stark dominiert. In den Schulen herrscht ein Wertekonflikt …“ (S. 6)

„Kulturkampf im Klassenzimmer zeigt anhand konkreter Erfahrungen in der Schule und in den Klassenzimmern wie der zunehmend politisierte Islam zu kulturellen Konflikten im Schulalltag führt, wo aus religiösen Gründen die Gleichberechtigung der Geschlechter immer häufiger abgelehnt wird, oder Schülerinnen und Schüler nicht am Schwimmunterricht oder Theatervorstellungen teilnehmen.

Als Sozialdemokratin und Lehrergewerkschafterin stößt Susanne Wiesinger mit ihren Aussagen zur Situation an manchen „Brennpunktschulen“ auf wenig Gegenliebe, weshalb sie sich dazu entschlossen hat, gemeinsam mit dem Journalisten Thies Jan ihre Erfahrungen und Einschätzungen in einem Buch niederzuschreiben.

In vierzehn Kapiteln schildert Susanne Wiesinger zunächst ihre Beweggründe an die Öffentlichkeit zu gehen. Anschließend zeigt sie auf, wie sehr sich der Unterricht durch den zunehmenden Einfluss der Religion auf die Schülerinnen und Schüler verändert hat und „warum Multikulti scheitert und welche Sprengkraft“ das Scheitern der Integration hat. In Schulen mit konservativer Schülerschaft ist der Lehrplan für die Volks- und Mittelschulen „de facto abgeschafft“ (S. 24)

Besonders im Fastenmonat Ramadan bringt die muslimischen Schüler aber auch die Lehrer an die Grenzen ihrer körperlichen, psychischen und emotionalen Belastbarkeit, wobei viele Kinder bereits im Volksschulalter mit dem Fasten beginnen. Auch gibt es kaum ein Fach, das nicht zu religiösen Diskussion führen kann. Der Unterricht pendelt zwischen Sprachproblemen und Scharia, weil auf alle inhaltlichen Passagen eines Buches der „Islam-Filter“ (S. 27) gelegt wird, mit dem kontrolliert wird, ob Textstellen verboten sind oder nicht.

Überaus anschaulich werden anhand zahlreicher Beispiele aus der Schulpraxis die zahlreichen Problemfelder aufgezeigt, welche die strenge Religiosität von Kindern und Familien in den Schulen auslösen. Besondere Kritik erfahren der islamische Religionsunterricht in den Schulen, in den hauptsächlich die strengen Verhaltensregeln des Islam vermittelt werden, hingegen „die Mystik oder das Philosophische, das jeder Religion innewohnt wird nicht beleuchtet.“ (57)

In Kapiteln wie z.B. „Kleidungspolizei“, „Gefangen in der Familie und im Glauben“, „Sprachlosigkeit“, „Zwangsverheiratung“ und „Gewalt“ zeigt die Autorin schonungslos die größten Probleme mit denen islamische Kinder und Jugendliche aber auch Lehrerinne und Lehrer an manchen Schulen heute konfrontiert sind.

Dabei weist die Autorin in vier Kapiteln auch der Politik, den Behörden und der Gewerkschaft eine Mitverantwortung an dieser Entwicklung in der Gesellschaft und an den Schulen zu. Am Ende wird aufgezeigt „Was Lehrer brauchen“, um einen sinnvollen Unterricht zu gewährleisten und den Schülerinnen und Schüler positive Zukunftsperspektiven zu eröffnen.

„Kulturkampf im Klassenzimmer“ gibt Einblicke in schulische Verhältnisse die Leserinnen und Lesern abseits von Brennpunktschulen als schwer vorstellbar erscheinen mögen. Doch die vielfachen Reaktionen auf das Buch haben gezeigt, dass viele Lehrer sich froh gezeigt haben, dass die Probleme an manchen Schulen endlich öffentlich gemacht worden sind.

Ein überaus mutiges und empfehlenswertes Buch, in dem nicht Menschen verurteilt, sondern Probleme aufgezeigt werden. Ein wichtiger Aufruf, der zeigt, dass es gefährlich ist Probleme zu ignorieren, zu verharmlosen oder für politische Zwecke zu instrumentalisieren.

Susanne Wiesinger / Thies Jan, Kulturkampf im Klassenzimmer. Wie der Islam die Schulen verändert. Bericht einer Lehrerin
Wien: Edition QVV 2018, 214 Seiten, 24,90 €, ISBN 978-3-200-05875-0


Weiterführende Links:
Edition QVV: Susanne Wiesinger / Thies Jan Kulturkampf im Klassenzimmer
Addendum: Susanne Wiesinger wird Ombudsfrau im Bildungsministerium

 

Andreas Markt-Huter, 15-01-2019

Bibliographie

AutorIn

Susanne Wiesinger / Thies Jan

Buchtitel

Kulturkampf im Klassenzimmer. Wie der Islam die Schulen verändert. Bericht einer Lehrerin

Erscheinungsort

Wien

Erscheinungsjahr

2018

Verlag

Edition QVV

Seitenzahl

214

Preis in EUR

24,90

ISBN

978-3-200-05875-0

Kurzbiographie AutorIn

Susanne Wiesinger ist seit 30 Jahren im Schuldienst. Erst als Klassen- und Förderlehrerin an einer Wiener Volksschule, derzeit an einer Neuen Mittelschule in Wien-Favoriten. Ab Februar 2019 leitet sie eine Ombudsstelle für Wertefragen und Kulturkonflikte im österreichischen Bildungsministerium.

Jan Thies leitet den TV-Bereich bei der Medien- und Rechercheplattform Quo Vadis Veritas. Davor arbeitete er für den Privatsender ServusTV, den Bayerischen Rundfunk und das ZDF. Er studierte Politikwissenschaften und Psychologie in München und Cork.