Können wir jetzt endlich lesen? Ein Erfahrungsbericht aus dem Alltag im „Kindergarten Himmbärgarten“

bücherregal„Kannst du mir das Buch vorlesen“ diesen Satz hören wir im „Himmbärgarten“ täglich mehrmals und kommen dem Wunsch sehr gerne nach. In unserem Kindergarten sind Bilderbücher hoch im Kurs und die Kinder lieben es, gemütlich zusammenzusitzen und den Geschichten zu lauschen.

Bei uns herrscht die Regel, wer das Buch aussucht darf am Schoß sitzen. So kommt es allzu oft zu der Situation, dass wir PädagogInnen mit einem Kind am Schoß und umringt von den restlichen Kindern auf der Bank sitzen. Unermüdlich werden Bücher ausgesucht und manchmal können die Kinder den Text schon auswendig und beschweren sich, wenn nicht wortgenau vorgelesen wird.

In unserem Kindergarten gibt es mehrere Orte, an denen Bücher zu finden sind. So steht den Kindern eine kleine Bibliothek zur Verfügung, aus der sich die Kinder Bücher für zu Hause ausleihen dürfen. Zusätzlich haben wir eine kleine Leseecke. Hier sind Bücher mit wenig Text oder Wimmelbücher zu finden. Die Kinder werden in diesem Bereich animiert, sich selbstständig mit den Büchern zu beschäftigen. Der Platz wird gerne angenommen und oft lesen sich die Kinder vor oder schauen gemeinsam Bücher an. Sachbücher und dünne Pixibücher runden das Angebot ab und finden großen Anklang.

In unseren pädagogischen Angeboten werden oft Bücher als Hilfsmittel verwendet. Das Highlight bei diesen Angeboten ist das „Riesensofa“, welches aus Matratzen und Polstern gebaut wird, auf dem die Kinder bequem dem Angebot folgen können.

Oft kommt die Idee von den Kindern ein Buch selbst zu schreiben und so wird gemalt, Text diktiert und schlussendlich das Buch gebunden. Ein weiteres Highlight ist der alljährliche Besuch in der Bücherei, wo wir in einem Bilderbuchkino neue Geschichten kennenlernen.

Lesen wird also im Himmbärgarten sehr groß geschrieben und Bilderbücher sind bei uns aus dem Alltag nicht wegzudenken.

 

Christine Hubmann - Kindergarten Himmbärgarten, 07-10-2019
bearbeitet: Andreas Markt-Huter, 04-11-2019

Redaktionsbereiche