Sagen der eigenen unmittelbaren Umgebung haben etwas merkwürdiges. Sie ziehen einen auf unheimliche Art und Weise an und wecken die Neugier nach mehr. Hinter jedem Berg und hinter jedem Hügel verstecken sich Geschichten, die es zu entdecken gilt. Raum und Zeit verbinden sich zu einem Tanz der Fantasie.

In der "Schule des Lesens" gibt es jetzt Übungen zur Blickspanne der Schülerinnen und Schüler. Die Reihe beginnt sehr einfach: 3 Zeichen müssen in 350 Millisekunden erkannt und in ein Textfeld geschrieben werden. Schafft jemand diese Stufe, so fährt er mit 4, 5, 6 ... Zeichen fort.
Das neue Portal "Schule des Lesens" bietet Unterrichtsmaterialien für die Hauptschule. U. a. gibt es umfangreiche Übungen zum Lesen von Fahrplänen. Sie können unter www.tibs.at/schuledeslesens neben anderen Materialien heruntergeladen werden. Eine Beispielübung findet sich hier:

SchülerInnen aus Nord-und Südtirol feierten gemeinsam den 200. Geburtstag von Hans Christian Andersen. Für Idee und Organisation war Genoveva Kahr-Graf von Lies weiter...? der Beratungsstelle für Lesepädagogik des Landes Tirol verantwortlich.

Unterstützt wurde das Projekt von den Landesräten Dr. Elisabeth Zanon und Dipl. Vw. Mag. Sebastian Mitterer.

Klaus Gastl, Direktor der VS Altwilten, hat für die Volkschule Leseprogramme entwickelt, die in der "contake by TiBS.at" angeboten werden. Die Kinder müssen dabei Sätze aufmerksam lesen. Anschließend sollen sie fehlende Wörter ergänzen. Falsche Antworten erfordern ein neuerliches Lesen des Textes.

Nach der Pisa-Studie 2003 hat sich im Bereich Lesen an den Tiroler Pflichtschulen sehr viel getan. LEGIMUS 05 wurde erfolgreich gestartet, das SLS flächendeckend in der 3. und 5. Schulstufe durchgeführt.

 

Und nun gibt es auch eine Plattform für Lesematerialien des Landesschulrates für Tirol (Abteilung APS) speziell für die Arbeit in den Hauptschulen.

Seit Weihnachten 2004 gibt es in Tirol die Einrichtung "Tiroler Lesekompetenz" mit dem Ziel, Hilfestellungen für Schülerinnen und Schüler im Bereich "Lesen" anzubieten.

Seit Weihnachten 2004 gibt es in Tirol die Einrichtung "Tiroler Lesekompetenz" mit dem Ziel, Hilfestellungen für Schülerinnen und Schüler im Bereich "Lesen" anzubieten.  Lesen in Tirol hat die Lehrerinnen der "Tiroler Lesekompetenz" besucht. Im ersten Teil des Interviews wurde über die Aufgaben und die Auswirkungen der PISA-Studie auf den Bereich des Lesens in den Schulen gesprochen.

Im dritten Teil des Interviews mit den Lehrerinnen der "Tiroler Lesekompetenz" stehen die Erfahrungen mit der Durchführung des "Salzburger-Lese-Screenings" im Mittelpunkt, das seit Frühjahr 2005 verpflichtend an allen österreichischen Volksschulen durchgeführt wird. Ein Vergleich mit dem "Lesenlernen in früheren Zeiten" mit der Gegenwart und ein kurzes Resümee ihrer bisherigen Arbeiten schließen das Interview ab.

Seit dem 25. April 2005 wird das SLS von den FachkoordinatorInnen in der 5. Schulstufe der HS durchgeführt. Nach der Testung bzw. Auswertung wird um folgende Vorgangsweise gebeten: