Erwin Moser, Ein Käfer wie ich

erwin moser, ein käfer wie ich„Ich bin ein Mehlkäfer und für Käferverhältnisse schon ziemlich alt. Seit einigen Jahren wohne ich auf einem Dachboden, wo es sehr ruhig ist und mich selten jemand stört. Genau der richtige Ort für einen alten, ruhebedürftigen Mehlkäfer wie mich.“ (S. 9)

Aber das war nicht immer so. Mehli erinnert sich an seine aufregenden Abenteuer in seiner Jugend, wo er in einem morschen Baumstrunk am Rande eines Tümpels gelebt hat, von dem er sich gleichzeitig ernährt hat. Sein bester Freund Fritz der Tausendfüßler, bringt täglich Aufregung in sein ruhiges Leben.

Als die beiden einen Streit zwischen roten und schwarzen Ameisen um einen großen Kürbis beobachten, geraten sie in ein schweres Gewitter, vor dem sie sich unter einem Blatt gerade noch verstecken können. Obwohl Mehli genug von Abenteuern für den Rest der Woche hat, will ihm Fritz schon am nächsten Tag wieder einen erstaunlichen Schatz zeigen: ein gelbes Ei mit roten Streifen.

Zu ihrem Schrecken müssen sie feststellen, dass die Ameisen das Ei bereits mitgenommen haben. Sie überqueren auf einem Blatt den Tümpel, werden aber von den Ameisen entdeckt und verfolgt. Die Verfolger werden von Bonko dem Wasserkäfer angegriffen, dabei gelingt es den beiden Freunden eine rote Ameise zu retten, die sie Melonko nennen. Melonko fühlt sich bei seinen Ameisen nicht mehr wohl, schließt sich Mehli und Fritz an und rettet dazu gleich einmal das gelbe Ei mit roten Streifen.

Doch so einfach lassen sich die Ameisen nicht betrügen, sodass die drei Freunde sich ein neues Zuhause in einem Maulbeerbaum suchen müssen. Während Fritz sich um das unbekannte Ei kümmert, erhält Mehli Besuch von einem Maikäfer, der ihm von anderen Mehlkäfern und ihrem Leben in der Mühle der Menschen erzählt. Mehli, der nie fliegen gelernt und noch nie einen anderen Mehlkäfer gesehen hat, ist ganz aufgeregt und wünscht sich nichts mehr, als vom Maikäfer in die Mühle der Menschen gebracht zu werden.

Getragen vom dicken Maikäfer kommt Mehli in den Ort der Menschen, von dem er sofort fasziniert ist. Nur kann sich der Maikäfer nicht mehr erinnern, wo sich die Mühle genau befindet. Er beschließt die Suche allein fortzusetzen und den auf einem Dach wartenden Mehlkäfer anschließend zu holen. Aber Mehle wartet vergeblich. Der Maikäfer scheint ihn vergessen zu haben und als er versucht über ein Fenster in das Innere eines Hauses zu gelangen, gerät Mehli unter dem lockeren Verputz der Wand ins Rutschen und droht abzustürzen.

Erwin Moser entführt seine jungen Leserinnen und Leser in die aufregende Welt der Insekten, wo sie die Mehli den Mehlkäfer auf seinen abenteuerlichen Erlebnissen begleiten. Dabei begegnen sie unterschiedlichsten Charakteren wie gefährlichen Ameisen, Wasserkäfern, Libellen und Hornissen ebenso wie abenteuerlustigen Tausendfüßlern und unzuverlässigen Maikäfern.

Ein wunderbares und überaus empfehlenswertes Leseabenteuer das durch seine ausgeprägte Fantasie und seine liebenswerten Protagonisten ebenso zu überzeugen weiß, wie durch seine humorvollen und schön gezeichneten Illustrationen.

Erwin Moser, Ein Käfer wie ich. Die abenteuerlichen Erlebnisse eines Mehlkäfers, Roman für Kinder, ill. v. Erwin Moser, ab 8 Jahren
Weinheim: Beltz & Gelberg Verlag 2018, 240 Seiten, 14,40 €, ISBN 978-3-407-75432-5

 

Weiterführenden Links:
Beltz & Gelberg Verlag: Erwin Moser, Ein Käfer wie ich
Wikipedia: Erwin Moser
Die wunderbare Welt des Erwin Moser

 

Andreas Markt-Huter, 07-03-2019

Bibliographie

AutorIn

Erwin Moser

Buchtitel

Ein Käfer wie ich. Die abenteuerlichen Erlebnisse eines Mehlkäfers, Roman für Kinder

Erscheinungsort

Weinheim

Erscheinungsjahr

2018

Verlag

Beltz & Gelberg

Illustration

Erwin Moser

Seitenzahl

240

Preis in EUR

14,40

ISBN

978-3-407-75432-5

Lesealter

Altersangabe Verlag

8

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Erwin Moser wurde in Wien geboren und schrieb zahlreiche Bilder- und Kinderbücher, von denen „Großvaters Geschichten“ oder „Das Bett mit den fliegenden Bäumen“ auf die Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis kam. Er starb 2017 in Gols im Burgenland.