Judith Le Huray, Monsterboy und Monsterboy light

judith le Huray, monsterboy“Erschrocken starrte Robert zur Tür. Eine schwarze Gestalt schob sich ins Zimmer und ließ einen grimmigen Blick durch die Klasse schweifen. Bedrohlich leuchtete der Totenkopf. Als Robert die langen, spitzen Zähne entdeckte, bekam er eine Gänsehaut. Der Körper des Eindringlings war bedeckt mit blitzenden Stacheln.“ (Monsterboy light, S. 7)

Robert ist entsetzt als Johannes, der neue Schüler, der sich selbst „Monsterboy nennt“ die 4b Klasse betritt. Er will gar nicht glauben, dass sein Klassenlehrerin Frau Blum Monsterboy ausgerechnet den Sitzplatz neben ihm zuweist.

Robert ist ein unauffälliger und zurückhaltender Junge, der gerne seine Ruhe hat, umso unwohler fühlt er sich, als sich Monsterboy auf dem Schultisch breit macht und Robert an den Rand drängt. Er kann auch gar nicht verstehen, warum es Murat, Elias, Laura und Dennis von beeindruckt, dass Monsterboy Kaugummi kaut und mit Frau Blum besonders frech umgeht.

In der Pause versammelt sich gleich eine ganze Gruppe von Schülern um Monsterboy, die seine Kleidung bewundern. Nur Julian und Michel sind ebenso wenig begeistert von dem neuen Mitschüler wie Robert. Als Monsterboy im Pausenhof Michel über sich jammern hört, macht er sich über den stotternden Michel lustig. Obwohl auch seine Mitschüler Michel auslachen, verteidigt dieser mutig die Lehrerin Frau Blum. Robert, der die Situation aus einiger Entfernung beobachtet, staunt über Michels Zivilcourage, gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner. Er selbst bleibt ruhig, als Monsterboy Julian ein Bein stellt und verletzt.

Ich hab’s genau gesehen, dachte Robert. Aber zum Glück geht mich das alles nichts an. (S. 22)

Monsterboys Verhalten wird von Tag zu Tag schlimmer, sodass die anfängliche Begeisterung für ihn bei seinen Mitschülerinnen und Mitschülern von Tag zu Tag weniger wird. Umso merkwürdiger erscheint es Robert, als er beobachtet, dass ein Junge, der aussieht wie Monsterboy, einem anderen Jungen zu Hilfe eilt. Eine Gruppe Sechstklässler haben einem Drittklässler sein Handy abgenommen und ärgern ihn damit, als „Monsterboy“ mit seinem Fahrrad auf die Gruppe Jugendlicher zurast und sie umwirft. Robert ist verwirrt und er fragt sich, wer Monsterboy nun wirklich ist.

„Monsterboy“ erzählt eine Geschichte von Mut und Zivilcourage und davon, das richtige zu tun, auch wenn man sich allein glaubt und sich mit seinem Eintreten für andere selbst zur Zielscheibe macht. Erzählt wird aber auch, dass der erste Eindruck eines Menschen trügen kann und viele aus Selbstschutz nur eine Maske von sich preisgeben wollen. Erst im Laufe der Zeit ist es möglich, den Anderen so zu sehen, wie er wirklich ist.

Das Kinderbuch „Monsterboy“ überzeugt durch eine spannende Geschichte aus der Lebenswelt junger Schülerinnen und Schüler und regt zum Nachdenken und Diskutieren über Mobbing, Zivilcourage und Mut an.

Die Schulausgabe und die Schulausgabe light stimmen inhaltlich und in der Seitenzählung überein und lassen sich somit ausgezeichnet für die Arbeit im Unterricht für geübte und weniger geübte Leserinnen und Leser einsetzen. Die „Ligth-Version“ zeichnet sich durch einen vereinfachten und kurzen Satzbau und einen größeren Schriftgrad aus.

Eine überaus empfehlenswerte und spannend zu lesende Schullektüre, die zu Diskussionen im Unterricht anregt, an der sich gute und schlechtere Leserinnen und Leser gemeinsam beteiligen können. Zur Klassenlektüre bietet der Verlag auch die passenden Materialien und Kopiervorlagen an.

Judith Le Huray, Monsterboy. Schulausgabe, ill. v. Anna Laura Jacobi, ab 8 Jahren
München: Hase und Igel Verlag 2018, 95 Seiten, 6,15 €, ISBN 978-3-86760-239-6
Judith Le Huray, Monsterboy. Schulausgabe (Light), ill. v. Anna Laura Jacobi, ab 8 Jahren
München: Hase und Igel Verlag 2019, 95 Seiten, 6,15 €, ISBN 978-3-86760-286-0

 

Weiterführende Links:
Hase und Igel Verlag: Judith Le Huray, Monsterboy. Schulausgabe
Hase und Igel Verlag: Judith Le Huray, Monsterboy. Schulausgabe (light)
Lesen in Tirol: Judith Le Huray, Materialien und Kopiervorlagen zur Klassenlektüre: Monsterboy
Wikipedia: Judith Le Huray
Homepage: Anna Laura Jacobi

 

Andreas Markt-Huter, 07-07-2020

Bibliographie

AutorIn

Judith Le Huray

Buchtitel

Monsterboy. Schulausgabe / Monsterboy. Schulausgabe (Light),

Erscheinungsort

München

Erscheinungsjahr

2018 / 2019

Verlag

Hase und Igel

Illustration

Anna Laura Jacobi

Seitenzahl

95

Preis in EUR

6,15

ISBN

978-3-86760-239-6 / 978-3-86760-286-0

Lesealter

Altersangabe Verlag

8

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Judith Le Huray wurde in Passau geboren und verbrachte ihre Kindheit in Stuttgart. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin arbeitete sie im Kindergarten. Später eröffnete sie ein Tanzstudio und begann mit dem Schreiben, wobei sie sich auf leicht zu lesende Kinder- und Jugendbücher spezialisierte.

Anna Laura Jacobi wurde in Berlin geboren studierte Hispanistik, Slavistik und Informatik an der FU Berlin. Anschließend studierte sie Illustration an der HAW Hamburg und ist seit 2012 freiberuflich als Illustratorin tätig.