Ursula K. Le Guin, Erdsee - Die zweite Trilogie

ursula k. le guin, erdsee - die zweite trilogie„»Therru bedeutet Brand, das Brennen des Feuers«, sagte sie. »Ah, ah«, sagte er, und seine Augen glänzten, und er runzelte die Stirn. Er schien einen Moment nach Worten zu suchen. »So eine«, sagte er. »Vor der werden sie sich fürchten.« »Sie fürchten sich jetzt schon vor ihr«, sagte Tenar bitter. Der Magier schüttelte den Kopf. »Lehre sie, Tenar«, flüsterte er. »Lehre sie alles!«“ (S. 30)

Der zweite Band der Fantasy-Trilogie von Erdsee umfasst die drei großen Erzählungen „Tehanu“, „Geschichten von Erdsee“ und „Der andere Wind“ sowie die beiden Kurzgeschichten „Die Tochter des Fürsten von Odren“ und „Feuerschein“, die an den ersten Teil der Trilogie anschließen, nachdem der Erzmagier Ged seine magischen Kräfte verloren hat.

Die Welt von Erdsee ist eine überschaubare Inselwelt, die sich über eine Fläche von ca. 2400 km von Westen nach Osten und über ca. 2000 km von Norden nach Süden erstreckt. Im Zentrum befindet sich das größte Königreich Havnor, südlich davon, eingerahmt von einem Ring aus Inseln liegt Rokh, die Insel der Zauberer, wo sämtliche große Magier für die vielen anderen Inseln ausgebildet werden.

„Tehanu“ erzählt die Geschichte von Tenar, die einst vom Magier Ged als Priesterin auf der Insel Atuan befreit worden ist. Nachdem sie gemeinsam mit Ged den Ring des Zaubererkönigs Erreth-Akbe ins Königreich Havnor zurückgebracht hat, ist sie auf der Insel Gont gezogen und hat geheiratet. Ihre Kinder sind nun erwachsen und nach dem Tod ihres Mannes adoptiert sie Therru, ein Mädchen, das von ihrem Vater missbraucht und ins Feuer geworfen worden ist. Der todkranke Magier Ogion ahnt, dass in dem verstümmelten Kind geheime Kräfte schlummern. Überhastet muss Tenar Therru in Sicherheit vor ihrem Vater und dem frauenhassenden Magier Aspen bringen.

Der zweite Abschnitt „Geschichten von Erdsee“ enthält fünf kürzere in sich abgeschlossene Erzählungen. „Der Finder“ spielt in einer dunklen und stürmischen Zeit, etwa 300 Jahre vor den Ereignissen rund um den Magier Ged. Erzählt wie die Magierschule von Rokh entsteht und wie sich die Sitten und Institutionen des Inselreichs entwickelt haben. „Die Knochen der Erde“ erzählt die Geschichte des Magiers Dulse, dem Lehrer Meister Ogions, der durch seinen Tod ein Erdbeben aufhält. In der tragischen Liebesgeschichte „Schwarzrose und Diamant“ verliebt sich ein Zauberlehrling in die Tochter einer Hexe und kämpft gegen die Vorschrift des zölibatären Lebens an. „Im Hochmoor“ berichtet über die ereignisreichen sechs Jahre, in denen Ged Erzmagier von Erdsee war und er nach einem verbannten Magier suchen musste.

In der letzten Erzählung „Libelle“ wird die Brücke zum zweiten Buch „Der andere Wind“ geschlagen, in dem Erle, der junge Dorfmagier im Mittelpunkt steht. In seinen Alpträumen nach dem Tod seiner Frau wird er von den Toten auf der anderen Seite der Mauer gedrängt, sie in die Welt zurück zu bringen. Gemeinsam mit Ged, Tenar und Tenahu kommt er einer großen Störung des Gleichgewichts auf die Spur, die in den Anfängen der Zeiten ihren Ursprung hat. Den Abschluss der Trilogie machen die beiden Kurzgeschichten „Die Tochter des Fürsten von Odren“ und „Feuerschein“ sowie eine Rede Ursula k. Le Guins aus dem Jahr 1992, in denen sie über ihre Erdsee-Romane referiert und die Rolle, die Frauen, Kindern, Männer und Drachen in ihnen spielen.

Im zweiten Teil der Trilogie findet die große Geschichte um das gestörte Gleichgewicht in der Inselwelt Erdsee ihren großen Abschluss. Dabei erhalten vor allem die starken Frauenfiguren und Kinder eine zunehmend zentrale Bedeutung. In den zahlreichen Kurzerzählungen wird das Universum von Erdsee weiter ausgebaut und den Leserinnen und Lesern nähergebracht.

Auch der zweite Teil überzeugt durch die große erzählerische Kraft Ursula Le Guins, die vor allem die psychologischen und emotionalen Spannungen der großen Konflikte in den Mittelpunkt ihrer Darstellung zu rücken versteht und damit eine ganz eigene, weibliche Sicht- und Erzählweise vermittelt. Ein überaus fesselndes, anziehendes und empfehlenswertes Werk, mit dem sie der Fantasy-Literatur eine ganz eigene Tonlage verpasst hat, und das sie zu Recht den ganz Großen des Genres einreihen lässt.

Ursula K. Le Guin, Erdsee - Die zweite Trilogie. Übers. v. Hans-Ulrich Möhring / Sara Riffel / Karen Nölle [Orig. Titel: Tales from Earthsea]
Frankfurt a. Main: Fischer Sauerländer Verlag 2021, 752 Seiten, 18,50 €, ISBN 978-3-596-70406-4

 

Weiterführende Links:
Fischer Sauerländer Verlag: Ursula K. Le Guin, Erdsee - Die zweite Trilogie
Wikipedia: Ursula K. Le Guin

 

Andreas Markt-Huter, 16-06-2021

Bibliographie

AutorIn

Ursula K. Le Guin

Buchtitel

Erdsee - Die zweite Trilogie

Originaltitel

Tales from Earthsea

Erscheinungsort

Frankfurt a. Main

Erscheinungsjahr

2021

Verlag

Fischer Sauerländer Verlag

Reihe

Erdsee Trilogie

Übersetzung

Hans-Ulrich Möhring / Sara Riffel / Karen Nölle

Seitenzahl

752

Preis in EUR

18,50

ISBN

978-3-596-70406-4

Lesealter

Altersangabe Verlag

o.A.

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Ursula K. Le Guin (1929–2018) gilt als die Grande Dame der angloamerikanischen Science-Fiction. Sie wurde mit zahlreichen Literatur- und Genrepreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem National Book Award für ihr Lebenswerk.