Hans Moser, Toni und Moni entdecken Tirol

hans moser, toni und Moni entdecken tirol„Und wisst ihr, was wir heuer auch noch machen? Wir sehen uns die ein oder andere Fasnachtveranstaltung an. Wisst ihr überhaupt, was es da alles gibt. Echt total viele Sachen! Fasnacht ist ein Spezialbegriff für den Fasching, die man im Tiroler Oberland oft zu sehen bekommt.“ (S. 26)

Bei manchen jungen Leuten sind die alten Tiroler Bräuche bereits in Vergessenheit geraten. Hans Moser hat sich dem Tiroler Brauchtum angenommen und nun auch ein Buch für junge Leserinnen und Leser veröffentlicht, in dem er auf unterhaltsame Weise alte Bräuche wie z.B. „Rachn gea“, „Grasausläuten“ oder „Anklöpfeln“ vorstellt.

Die jungen Leserinne und Leser begleiten die beiden Geschwister Toni und Moni durch den Jahreslauf und erleben dabei vierzehn traditionelle Tiroler Bräuche mit und erfahren, wie sie durchgeführt werden und was sie bedeuten.

Den Anfang macht das sogenannte „Rachn gea“ (Rauchen gehen), das Opa seinen beiden Enkeln zeigt. Durchgeführt wird es in den drei Rauhnächten an Heiligabend, zu Silvester und in der Nacht vor dem Dreikönigstag. Als nächster Brauch wird das Sternsingen vorgestellt, bei dem Moni bereits mitmachen darf. Interessantes gibt es für die Geschwister über den Fasching, vor allem aber über die Oberländer Fasnacht zu erfahren.

Weitere Bräuche sind der Palmsonntag mit dem Palmlattentragen, das Aufstellen und Bewachen des Maibaums am 1. Mai, das Feuerbrennen mit seinen schönen Bergfeuern zur Sonnenwende, kirchliche Umgänge und Prozessionen, das Wetterleuten und der Almabtrieb des Viehs von den Almen zum Ende des Sommers.

Das Brauchtum im Jahreslauf schließt mit dem Erntedank im Herbst, dem Martiniumzug mit den Laternen im November, dem Perchtenlauf zur Nikolauszeit und dem Weihnachtsschauspiel „Anklöpfeln“.

Verpackt wird das Ganze in eine unterhaltsame Geschichte mit Toni und Moni, die von ihren Verwandten und Bekannten nach und nach mit den verschiedenen Tiroler Bräuchen bekannt gemacht werden. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz, wenn z.B. der kleine Toni immer wieder Wörter falsch versteht und verwendet und z.B. „Weinwasser“ statt „Weihwasser“, „Milch-Ohr“ statt „Melchior“ oder „Ballsonntag“ statt „Palmsonntag“ sagt.

Hans Moser gelingt es auf ebenso unterhaltsame informative Weise altes Tiroler Brauchtum verständlich und spannend weiterzugeben. Die jungen Leserinnen und Leser erfahren dabei gleichzeitig wie die Bräuche ausgeübt werden, was sie bedeuten und was ihre Hintergründe sind. Ein überaus empfehlenswertes Kinderbuch mit besonders schön und humorvoll gestalteten Illustrationen, die sich aber auch durch viel Liebe fürs Detail auszeichnen. Ein schönes und informatives Leseerlebnis zum Selberlesen aber auch gemeinsamen Lesern für Jung und Alt.

Hans Moser, Toni und Moni entdecken Tirol. 14 Tiroler Bräuche, ill. v. Nikola Cazzonelli, Altersempfehlung: 4 - 9 Jahre
Kramsach: Selbstverlag 2021, 127 Seiten, 17,90 €, ISBN 31611

 

Weiterführender Link
Homepage: Toni und Moni

 

Andreas Markt-Huter, 20-01-2022

Bibliographie

AutorIn

Hans Moser

Buchtitel

Toni und Moni entdecken Tirol. 14 Tiroler Bräuche

Erscheinungsort

Kramsach

Erscheinungsjahr

2021

Verlag

Eigenverlag

Illustration

Nikola Cazzonelli

Seitenzahl

127

Preis in EUR

17,90

ISBN

31611

Lesealter

Altersangabe Verlag

4 - 9

Zielgruppe

Kurzbiographie AutorIn

Hans Moser lebt in Kramsach und hat u.a. die Bücher „Ren ma decht Tirolarisch – Tiroler Mundartwörtersammlung“ und „Toan ma decht Tirolarisch – Tiroler Brauch im Zeitenlauf“ veröffentlicht.