Willkommen auf LESEN IN TIROL

literatur sichten - anthologieLiteraturzyniker ätzen zwischendurch: Wenn irgendwo nichts los ist, macht man eine Anthologie. Eine Anthologie suggeriert immer, dass sie notwendig ist, indem sie viele Themen oder Autoren aneinanderreiht, damit der Leser nicht das Fehlen eines Zentralthemas merkt.

Das Projekt „Literatur sichten“ ist mittlerweile so etwas wie Hausbrauch in Südtirol geworden, indem nämlich das finanziell wohlbestallte Literaturhaus Liechtenstein immer wieder ein Auge auf das benachbarte Südtirol wirft und mit Veranstaltungen, Symposien und Publikationen ab und zu einen Weckruf an die verschnarchten Südtiroler sendet.

michael ende, der lindwurm und der schmetterling„Einst war ein finstrer Felsenturm / bewohnt von einem Drachenwurm. / Der spuckte Feuer hint‘ und vorn, / war voller Stacheln und voll Zorn.“

In einem gewaltigen Felsenturm, der inmitten einer grünen Heidelandschaft liegt und um dessen steilen Hang sich die Wolken wie ein Wirbelsturm bewegen, lebt ein riesiger roter Drache, der eines Tages von einem Forscher Besuch erhält, der ihn voller Neugier vermisst und untersucht.

leseförderung volksschuleLehrerinnen und Lehrer im Grundschulbereich sind immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen, Methoden und Modellen zur praktischen Leseförderung im Unterricht. Viele haben bereits eigene Methoden der Leseförderung entwickelt oder innovative Ideen umgesetzt, mit denen sie interessante Erfahrungen gewinnen konnten.

Auf der anderen Seite bieten zahlreiche Fachbücher didaktische Anleitungen und Praxistipps, wie sich die Lesefertigkeit und die Freude am Lesen fördern lassen. Interessant sind dabei eigene Erfahrungen damit, wie sich diese pädagogischen Ratgeber bei der Umsetzung im praktischen Unterricht bewähren? Was kann weiterempfohlen, was sollte anders gemacht werden und was gelingt nur unter bestimmten Voraussetzungen oder vielleicht gar nicht.