Vom Kopf ins Bücherregal - Ein Buch entsteht: Die Pressearbeit

Wie viele Arbeitsschritte sind eigentlich nötig, bis ein Buch seinen Weg vom Kopf des Autors ins Bücherregal findet? Am Beispiel der Tiroler Märchen soll die Entstehung eines Buchs nachgezeichnet werden. Dabei wurden alle an der Herstellung des Buches beteiligten Personen über ihre Aufgaben, ihre Ausbildung und ihre Arbeit befragt.

Im 7. Teil des Beitrags Vom Kopf ins Bücherregal: Ein Buch entsteht wurden die Aufgaben der Presseabteilung in einem Buchverlag näher unter die Lupe genommen.

Teil 7: Die Pressearbeit - Bücher werden der Öffentlichkeit präsentiert

Zu den wesentlichen Aufgaben einer Presseabteilung in einem Verlag gehört es, den Verlag als ganzen sowie seine Produkte einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Die Öffentlichkeitsarbeit der Presseabteilung richtet sich zunächst vor allem an die Massenmedien und Buchhändler um letzten Endes alle möglichen Leserinnen und Leser zu erreichen. Die jährlich wachsende Anzahl an Buchneuerscheinungen macht es für die Presseabteilung immer schwieriger auf das jeweils eigene Produkt aufmerksam zu machen.


Der Presseabteilung eines Verlages kommt die Aufgabe zu, die Öffentlichkeit über den Verlag und seine Produkte mit Hilfe der Massenmedien zu informieren. Foto: Markt-Huter

Um die Massenmedien gezielt über den Verlag und seine Neuerscheinungen informieren zu können, sind gute Kontakte zu den Redaktionen und den einzelnen Journalisten der verschiedenen Medien von entscheidender Bedeutung. Bei Neuerscheinungen wird üblicherweise bereits im Vorfeld ein Medienplan erstellt, in dem die verschiedenen Maßnahmen für die Pressearbeit festgelegt werden.

Außerdem werden gezielt jene Medien ausgewählt, die man vorrangig anzusprechen versucht. Es gilt beispielsweise zu entscheiden, welche Medien sollen ein Rezensionsexemplar erhalten, mit welchen Journalisten oder Redaktionen sollen direkte Gespräche geführt werden und bei welchen kann man sich mit Pressemitteilungen begnügen, oder in welchen Zeitschriften oder Zeitungen wäre es sinnvoll, Vorabdrucke eines Buches zu veröffentlichen u.s.w. Schließlich gehört es aber auch zur Pressearbeit, die Berichterstattung über den Verlag und seine Produkte zu dokumentieren.

* * * * *

Wir haben Frau Christine Mansbart von der Presseabteilung des Tyrolia-Verlags nach den Aufgaben und der Tätigkeit der Presseabteilung in einem Buchverlag ebenso befragt wie nach den konkreten Maßnahmen der Pressarbeit für das Tiroler Märchenbuch.

Lesen in Tirol: Welche Aufgaben übernimmt die Presseabteilung in einem Verlag?

Christine Mansbart: Aufgabe der Presseabteilung in einem Verlag ist es, die Leserinnen und Leser sowie die Buchbranche allgemein über ein bestimmtes Buchprojekt zu informieren. Um diese Kommunikation herzustellen muss die Presseabteilung gute Kontakte zu den Medien aufbauen und pflegen.


Um die Kommunikation mit den Leserinnen und Lesern zu gewährleisten, gehören gute  Kontakte zu den Medien zu den wichtigsten Aufgaben einer Presseabteilung. Foto: Markt-Huter

Bei den Tiroler Märchen spielen die Tiroler Medien, mit denen uns eine sehr gute Zusammenarbeit verbindet, eine wichtige Rolle. Wir informieren die Medien üblicherweise bereits im Vorfeld über unsere Verlagsneuerscheinungen und bieten ihnen die Veröffentlichung einzelner Märchen oder ein Autorenportrait an.

Lesen in Tirol: Welche Bedeutung hat die Pressearbeit für einen Buchverlag?

Christine Mansbart: Der Erfolg eines Buches hängt sowohl von seiner Qualität als auch der guten Zusammenarbeit zwischen Werbung, Presse, Marketing und Vertrieb ab.

Lesen in Tirol: Welche Ausbildung und Kenntnisse sind für die Arbeit in einer Presseabteilung notwendig?

Christine Mansbart: Eine literarische und/oder sprachliche Vorbildung ist sicher von Vorteil, wichtiger jedoch sind kommunikative, soziale und organisatorische Fähigkeiten, da man mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten zusammen arbeitet.

Lesen in Tirol: Welche Aufgaben übernimmt die Presseabteilung bei den Tiroler Märchen?

Christine Mansbart: Die Pressearbeit für alle Bücher beginnt mit der Aussendung des Herbstprogramms an die Presse. Wir führen eine Interessentenliste jener Medien die bereits im Vorfeld ihr Interesse an einer Buchveröffentlichung und an weiteren Informationen angemeldet haben. Ich habe bei den Tiroler Märchen schon zahlreiche persönliche Gespräche mit Journalisten geführt und hoffe, dass vor allem die Tiroler Medien darüber berichten werden.


Bei den Tiroler Märchen wird die Pressearbeit vor allem auf die Tiroler Medien konzentriert. Diese werden bereits im Vorfeld der Neuerscheinung informiert. Foto: Markt-Huter

Sobald das Buch erschienen ist, wird es - zusammen mit einem Pressetext - innerhalb der nächsten Tage allen vorgemerkten Interessenten zugesandt. Die Redakteure schicken dann einen Nachweis der Veröffentlichung zurück, die ich dann als einzelne Pressehinweise sammle.

Lesen in Tirol: Wann wurde mit der Pressearbeit an den Tiroler Märchen begonnen? Ab welchem Zeitpunkt gilt die Pressearbeit für ein Buch als abgeschlossen?

Christine Mansbart: Nie! Die Pressearbeit für ein Buch kann eigentlich nie wirklich als abgeschlossen betrachtet werden, da es immer wieder aktuelle Anlässe gibt, den Titel besonders hervorzuheben. Begonnen hat unsere intensive Pressearbeit für die Tiroler Märchen knapp drei Monate vor Veröffentlichung des Buches mit vielen Entscheidungen: Welche Personen sind für die Pressearbeit zu diesem Buch wichtig? Wen kontaktieren und treffen wir? In welchen Medien wünschen wir uns eine umfangreiche Berichterstattung ?

Lesen in Tirol: Wie sieht die Zusammenarbeit bei der Buchpräsentation mit den Medien aus?

Christine Mansbart: Die Medien erhalten im Vorfeld von uns ein E-mail, mit einem Pressetext, einem Inhaltsverzeichnis und der Cover-Abbildung zum Tiroler Märchenbuch. Außerdem bieten wir den Zeitungen und Zeitschriften die Möglichkeit eines Vorabdrucks an. Angebote dieser Art können aber nur in Übereinstimmung mit den AutorInnen erfolgen, da wir bei der Verwendung der Texte an Verträge gebunden sind.

Lesen in Tirol: Welche abschließenden Aufgaben warten noch auf die Presseabteilung?

Christine Mansbart: Zu den Aufgaben zählt die Nachbearbeitung der Pressarbeit, wozu eine Dokumentation über sämtliche Veröffentlichungen gehört. Danach kann festgehalten werden, was wann in den Medien berichtet worden ist.

 
Für die Pressearbeit in einem Buchverlag braucht es vor allem kommunikative, soziale und organisatorische Fähigkeiten, weil der persönliche Kontakt zu vielen Menschen im Medienbereich im Mittelpunkt steht. Foto: Markt-Huter

Die Tiroler Märchen werden sich sicher zu einem Longseller entwickeln. Vor allem die Büchertische auf den zahlreichen Sagen- und Märchenfestivals, werden uns immer wieder die Möglichkeit bieten, mit dem Tiroler Märchenbuch präsent zu sein.

Lesen in Tirol: Vielen Dank für das Interview!

* * * * * 

 

 

Weiterführende Links:

 

Andreas Markt-Huter, 10-09-2008

Redaktionsbereiche

Lesen